17863987380_cac17a7810_kOperazanger, oldtimer ondernemer en Lockheed Constellation enthousiast. Bruno Vittorio von Nünlist heeft vele facetten en is bovenal een man van bijzondere komaf. In 1957 trad zijn grootvader, Robert von Nünlist, aan als kolonel bij de Zwitserse garde, een krachtige persoonlijkheid die paus Pius XII bijstond in moeilijke tijden.

In 1959 werd hij ernstig gewond bij een moordaanslag, maar was in staat het Vaticaan verder te dienen bij de Zwitserse Garde tot aan 1972. De toen nog erg kleine Bruno hoorde niets over deze poging tot moord, pas later tijdens de vakanties met zijn grootvader in het Vaticaan begreep hij hoe zijn grootvader onderdeel was van iets heel bijzonders

17863964860_afefef7038_kBruno’s vader Rolf was een internationaal bekende klassieke bas zanger. Bruno die eigenlijk als kind een auto-ontwerper wilde worden, groeide op in een huis vol liefde voor muziek en zang. Zo werd Bruno zanger net als zijn vader. Naast de passie voor muziek is ook de passie voor klassieke auto’s gebleven. Bruno’s trots is een bijna 60 jaar oude Mercedes Ponton waarmee hij zich naar diverse optredens laat rijden.  Later dit jaar zal CineCars naar Zwitserland afreizen om Bruno en zijn muisgrijze Ponton op film vast te leggen.  Als voorproef bezocht Bruno voor ons het Concorso d’Eleganza Villa d’Este en doet hij zijn verslag.

In het Duits en geinspireerd door een roman van Friedrich Dürrenmatt:

Day’s of Elegance at Villa d’Este / Villa Erba

“Vom Beobachten des Beobachters der Beobachter” (frei nach dem Schweizer Autor Friedrich Dürrenmatt)

17431142883_de067b5b60_kGetrieben von Foto zu Foto, ganz wie die Filmjournalistin in Friedrich Dürrenmatt’s gleichnamiger Novelle, gerät der Beobachter des Treibens des ‘Concours d’Elegance Villa d’Este’, des berühmtesten und wichtigsten Schönheitswettbewerbs, nicht nur für klassische Autos, auf Europäischem Boden, sondern auch traditionell für die Eleganza der Reichen und Schönen dieser Welt, als Fotojournalist in Gefahr – bedroht von der Unnachgiebigkeit des Beobachtens, in dieser Welt, wo alle alle beobachten und der Journalist sich fragt, was denn nun wichtiger sei: die Schönheit der klassischen Fahrzeuge, die fast unwirkliche Schönheit der Szenerie der Villa d’Este am Comersee, die Schönheit der Beobachteten oder das Beobachten vom Beobachten des Beobachters – in die Falle zu geraten, die er sich selber gestellt hat: er erliegt der Schönheit!

18051646585_e84844b66e_kTatsächlich heisst der Titel des diesjährigen Event’s einerseits: “Seventies Style – The Jet Set is back”, andrerseits feiert die BMW Group und damit die dazugehörige Marke Rolls-Royce den 90 Geburtstag seines Modells ‘Phantom’, welches seit 2003 seine Renaissance als New-Phantom feiert. Zu diesem Jubiläum werden einige Preziosen der Baureihe, welche 1925 den legendären Silver Ghost und damit nichts weniger als das damals “Beste Auto der Welt” ablöste, vorgefahren. So ist auch ein Modell des ultrararen Phantom IV vor Ort, welches damals nur an gekrönte Häupter ausgeliefert worden war. Keine Geringere als die Schwester der nun bald am längsten regierenden Monarchin Grossbrittannien’s, Ihrer Majestät Königin Elizabeth II., nämlich Prinzessin Margaret, war die mit Diadem gekrönte Empfängerin des Prunkwagens.

18025198246_89d850fe4d_kUnd die willden Siebziger? Für die Veranstalterin des Concorso d’Eleganza, die BMW Group, waren die Siebziger, kurz nach abgewendetem Bankrott, das Jahrzehnt der Renaissance mit vielen äusserst wichtigen Baureihen der Marke, welche heute noch weiter bestehen: die 3-er Reihe wurde in den Siebzigern lanciert, die 5-er Reihe, die 6-er Reihe und die 7-er Reihe. Von jedem Modell steht natürlich ein Klassiker bereit und wird bereichert durch die BMW Art Car Collection, u.a. mit dem legendären BMW M1, von Hand bemalt vom ebenfalls legendären Maler Andy Warhol.

Die Sotheby’s Versteigerung vom Sonntag in der Villa Erba darf mit einem Gesamterlös von 26.7 Millionen Euro ebenfalls als voller Erfolg gewertet werden, obwohl ein Ferrari, für den 9.1 Millionen geboten worden waren, dem Verkäufer zuwenig erschien und deshalb nicht verkauft wurde. Die Bootsikone von Riva, welche der Filmikone Brigitte Bardot gehört hatte, wurde über den erwarteten Schätzpreis verkauft und natürlich meist fotografiert. Viele Damen wollten sich explizit mit der ‘Nounours’ – Bäärchen – genannten Yacht fotografieren lassen. Und da wären wir wieder, beim Fotografieren des fotografierens des fotografiert werdens!

18048386842_c696c2523f_kIn der Zeit der smartphones, wo jeder seine Fotocamera dabei hat, ist dies wirklich das Amüsante der ganzen Veranstaltung, so sehr, dass man sich fragt, ob denn die Autoklassiker wirklich der Mittelpunkt seien oder eben das Publikum, welches sich im Garten Eden der Villa Erba bewegt und sich gegenseitig ablichtet. Nun fehlte dem Krimiautor mittendrin nur noch ein Mord, frei nach Friedrich Dürrenmatt oder wie im englischen Filmklassiker ‘blow up’, wo der Fotograf, der ein phantastisches Rolls-Royce Silver Cloud drophead Coupé fährt, welches im Volksmund wegen der Frontlampen ‘Chinese Eye’ genannt wird, auf einen seiner im Park gemachten Fotos beim Vergrössern eine Leiche im Gebüsch entdeckt. Als er wieder dorthinfährt und danach sucht, ist sie verschwunden.

17863747248_84df0579d3_kEntschuldigung, lieber Leser, jetzt bin ich abgeschweift. Bleiben wir bei der Schönheit der BesucherInnen, des Gartens Eden und der phantastischen Autos, die darin versammelt sind. Das Publikumsvoting der Concept Cars von Zagato über Lamborghini und Ferrari bis hin zum neuen Bentley experimental gewinnt der Bentley Concept Car in phantstischem Dunkelgrün; auf Nachfrage hin natürlich nur Dank Swissvax polish derart glänzend. Aber das Beste daran sind die Motorensounds dieser Wagen, komponiert um beim Publikum tosenden Applaus und Begeisterung hervorzurufen.

18051754925_24859b48f5_kDer Gefahr, der Schönheit nicht nur mit Auge, sondern auch mit den Ohren zu erliegen, hat der Autor sich längst gefügt. Die Fotos des Anlasses müssen jetzt wieder ein Jahr lang als Sehnsuchtsphantasie reichen, bis sich der Garten Eden der Villa d’Este wieder öffnet und der nächste ‘Concorso d’Eleganza Villa d’Este’ stattfindet – fällt Ihnen die Schönheit der Italienischen Sprache beim Aussprechen ebenfalls auf? ‘Concorso d’Eleganza Villa d’Este’. Sprechen Sie es ganz langsam aus. Es klingt doch wie ein phantastischer ‘Brunello di Montalcino’ und danach ein Italienischer Espresso, oder?

Text & Photo’s by Bruno von Nünlist